Amazon.de Widgets Privat | 7eicher - Fotografie & Mehr

Bildergalerie

Gartenpracht

Gartenpracht

 

Besondere Orte

Besonder Orte

 

Rom-Forum Romanum

Forum Romanum

 

Waldidylle

Waldidylle

 

Sonne, Mond & Sterne

Objekt-07.04 (4)

 

Kolosseum

Kolosseum

 

Tiere hautnah

Tiere hautnah

 

Prag

Prag

 

Vatikanstadt

Vatikanstadt

 

 

Fotokamera Typen

 

In der digitalen Fotografie werden die verschiedenen Kameras in  Klassen untergliedert. Beim Kauf einer neuen Kamera steht die  Entscheidung f√ľr eines dieser Systeme mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen im Vordergrund. Wer sich nicht sicher ist, welche Kamera die Richtige ist, sollte sich vom Fachmann beraten lassen. 

 

Kleine Kompaktkameras

  • Gr√∂√üter Vorteil dieser Klasse ist die sehr kompakte Bauweise, was diese Kameras zum idealen t√§glichen Begleitern macht.
  • Kompakte Kameras zeichnen sich zudem durch meist einfache Bedienung aus. Sie haben jedoch Einschr√§nkungen bei den  Einstellm√∂glichkeiten.
  • Dieser Kameratyp eignet sich meist sehr  gut als klassische Familienkamera oder dort, wo verschiedene Personen  mit dem Ger√§t ohne aufwendige Einweisung zurechtkommen sollen, z. B am  Arbeitsplatz.
  • Meist verf√ľgen diese Kameras jedoch √ľber einen kleineren Zoom-Bereich (meist 3-fach)   .

 

Sony DSC-HX60

Bridge-Kameras

  • Diese Kameras sind in der Regel deutlich  gr√∂√üer und verf√ľgen √ľber einen gr√∂√üeren Zoombereich
  • Zum Teil ist ein Blitzschuh f√ľr ein externes Blitzger√§t vorhanden.
  • Bridge-Kameras bieten z. T.  Bedienfunktionen, die sonst nur in SLR-Kameras oder spiegellosen  Systemkameras zu finden sind. Sie haben jedoch keine Wechseloptiken.

 

                                                                          

Systemkameras

Bei einer Systemkamera lassen sich einzelne Komponenten austauschen  bzw. erg√§nzen (z. B. Objektiv, Blitz, Filter). Bekanntester Vertreter  von Systemkameras ist die Spiegelreflexkamera. Seit einigen Jahren sind  spiegellose Systemkameras (MSC - Mirrorless System Camera, CSC Compact  System Camera) auf dem Vormarsch. Sie vereinen viele Vorteile von  Kompaktkameras und Spiegelreflexkameras, haben jedoch je nach  Kameramodell auch Nachteile gegen√ľber SLR-Kameras (z. B. erh√∂hter  Stromverbrauch)

 

 

 

Weitere Informationen zur Systemkamera finden Sie auch unter:

Spiegellose Vollformatkamera

      • Ein stark wachsendes Kameraformat, das Anpassungsf√§higkeit und hohe Bildqualit√§t gew√§hrleistet.
      • Im Vergleich zu Spiegelreflexkameras sind Systemkameras kompakter und leichter.
      • Verschluss- und Blendenvorwahl sowie manuelle Bedienm√∂glichkeiten geh√∂ren wie bei Spiegelreflexkameras zur Standardausstattung.
      • Vor allem bei schlechteren Lichtsituationen zeigen sich aufgrund der gr√∂√üeren Sensorformate deutliche Vorteile gegen√ľber kompakten  Kameramodellen, die aufgrund kleinerer Sensoren h√§ufig zu schlechterem  Rauschverhalten neigen.
      • Verglichen mit Spiegelreflexkameras ist die die Zubeh√∂rvielfalt noch eingeschr√§nkt (z. B. kleinere Auswahl an Objektiven)

SLR-Kameras

(SLR steht f√ľr single lens reflex / Im deutschen Sprachraum nennt man diese Spiegelreflexkameras )

    • Ein stark wachsendes Kameraformat, das Anpassungsf√§higkeit und hohe Bildqualit√§t gew√§hrleistet.
    • Verschluss- und Blendenvorwahl geh√∂ren in  dieser Klasse zur Standardausstattung und bieten somit ein weites Feld  an kreativen M√∂glichkeiten in der Bildgestaltung.
    • Vor allem bei schlechteren  Lichtsituationen zeigen sich aufgrund der gr√∂√üeren Sensorformate  deutliche Vorteile gegen√ľber den kompakten Kameramodellen, die aufgrund  ihrer kleineren Sensoren h√§ufig zu schlechterem Rauschverhalten neigen.

Digitales Mittelformat

    • Sehr hohe Aufl√∂sung
    • Meist eine Speziall√∂sung, die aufgrund von Anschaffungspreis, Gr√∂√üe und Gewicht bisher im Amateur-Bereich kaum  Nutzer gefunden hat

 

 

 

Wichtige Unterscheidungskriterien sind z. B.:

      • Gr√∂√üe
      • Gewicht
      • Bildqualit√§t / Art der Bildpr√§sentation (Papierabz√ľge, Computerdarstellung, Internet, Beamer, Gr√∂√üe der Darstellung)
      • Brennweitenbereich
      • Bildstabilisator
      • Schwenkbarer Monitor
      • Energieversorgung
      • Ausbauf√§higkeit (Fernausl√∂ser, Blitzsystem, Objektive und Konverter)
      • etc.